24-Stunden-Segeln für Groß und Klein ein tolles Erlebnis

24 Stunden am Stück auf einer Jolle zu segeln schien zunächst eigentlich unmöglich. Möglich wurde es durch die Einteilung in drei Crews pro Boot, die sich alle zwei Stunden abwechselten.

Pünktlich um 12 Uhr starteten die Boote mit frischem Wind, der in den späten Nachmittagsstunden auf 5 Bft. auffrischte. IMG_7092klein
IMG_7178klein Erst gegen Abend konnten die Crews gemächlicher segeln.
In der Nacht schlief der Wind wie immer am Kaarster See schließlich ganz ein. Da hieß es dann jeden Windhauch einzufangen. 2015-06-28_03-58-19klein
2015-06-28_00-35-34klein Die Freiwache vergnügte sich beim Grillen und am Feuerkorb.
Gegen 4 Uhr dämmerte es bereits, und in den zarten Morgennebel mischte sich das erste Vogelgezwitscher. 2015-06-28_05-20-40klein
IMG_7285klein Zur allerletzten Runde gingen alle Crewmitglieder auf ihr jeweiliges Boot und überquerten mehr oder weniger synchron die Ziellinie.

In den 24 Stunden ersegelten 2 feste Boote, 1 Jokerboot mit Crews, die gerade Lust auf Segeln hatten und 2 Optis ein Etmal von 106,23 Seemeilen oder 196,74 km in 191 Runden.

Schreibe einen Kommentar