3. November 1971 In den Kaarster Mitteilungen erschien ein von Karl Wilhelm Lux aufgegebenes Inserat: "Wer ist in Kaarst am Segelsport interessiert?". Hiermit begann die Geschichte des Kaarster Segel-Club e.V.
21. November 1971 Auf dieses Inserat meldeten sich 27 Personen, die sich auf der Gründungsversammlung am 21.11.1971 zum KSC zusammenschlossen.
16. April 1972 Die Segelinteressierten beschlossen, der SG Kaarst beizutreten und wählten Klaus-Dietrich Rosenfeld zu ihrem Abteilungsleiter. Gleichzeitig mit der Gründung der Segelabteilung bei der SG Kaarst wurde auch die Aufnahme in den Deutschen Segler-Verband e.V. und den Segler-Verband Nordrhein-Westfalen e.V. beantragt.
Mitte Mai 1972 Die Segelabteilung der SG Kaarst stellte bei der Gemeinde Kaarst den Antrag einer Befahrenserlaubnis auf dem Kaarster See. Inzwischen besaß der Verein bereits ein Boot. 10 Erwachsene und 12 Jugendliche hatten den theoretischen Teil der A-Schein Prüfung bestanden. Die praktische Schulung sollte auf dem Kaarster See erfolgen.
10. September 1972 Das erste vereinseigene Dickschiff, ein 510er, wurde in den Hafen Hartenboer bei Roermond gelegt.
1972 – 1977 Die Gemeinde Kaarst erteilte dem Segelverein zunächst keinen allgemein gültigen Nutzungsvertrag. Es wurde nur eine Sondergenehmigung für Schulungszwecke und Segelregatten erteilt. Bei der ersten Regatta auf dem Kaarster See übernahm Bürgermeister Klever die Schirmherrschaft.
15. November 1973 Die Zeitschrift Yacht veröffentlichte den von unserem Vereinsmitglied Rolf Prenger entworfenen Vereinsstander – drei weiße Segel auf rotem Grund.
10. Mai 1974 Erste Opti-Regatta auf dem Kaarster See.
29. Oktober 1975 Die SG Kaarst hatte sich zu einem Großverein entwickelt und strebte die Organisation durch hauptamtliche Funktionäre an. Im beiderseitigen Einvernehmen gliederte sich die Segelabteilung aus und gründete einen eigenständigen Verein, den Kaarster Segel-Club e.V.
18. Dezember 1976 Das erste Clubhaus auf dem Grundstück des Bauern Goethner wurde offiziell eingeweiht.
23. September 1977 Die Gemeinde Kaarst, der KSC und der WSK (Surfer) schließen den ersten gemeinsamen Gestattungsvertrag zur Nutzung des westlichen Teils des Kaarster Sees ab. Wie schon bei den vorangegangenen Sondergenehmigungen stand die Sorge um die Sicherheit der Wassersportler im Vordergrund.
1. April 1978 Der Kaarster Segel-Club e.V. und der Windsurfing Kaarst e.V. kaufen von der Firma Wickom ein Steinhaus und zwei Holzhütten für ca. 10.000 DM. In mühevoller Arbeit wurden die Hütten von den Mitgliedern der Vereine in Eigenarbeit renoviert. Bis zum Tag der offenen Tür, an dem die Hütten ihrer Bestimmung übergeben wurden, waren ca. 1.500 Arbeitsstunden geleistet worden.
Juni 1979 Die Flaschenpost, die Vereinszeitung des KSC erhält ihr Aussehen. Eine im DIN A5-Format gebundene Zeitung, deren Titelblatt ein alter Rahsegler ziert.
1./2. Juni 1981 Der KSC feierte sein 10-jähriges Bestehen. Großer Bahnhof im kleinen Bootshaus schrieb der Kaarster Wochenspiegel anläßlich der vielen prominenten Gäste, die zur Jubiläumsfeier mit gleichzeitig stattfindender Glockenregatta geladen waren.
27. April 1986 Die Segler, Surfer, Angler und Taucher der Vereine am Kaarster See starteten genau wie im Jahre 1982 eine große Reinigungsaktion unter und über Wasser.
1987 Hinter dem Bootshaus wurde ein Landliegeplatz für ca. 30 Jollen eingegrenzt. Durch diese Sicherung der Boote in Seenähe wurde vor allem die Jugendarbeit erheblich erleichtert.
1989 Alle am See ansässigen Wassersportvereine schlossen sich unter der Federführung von KSC und WSK zu einer Arbeitsgemeinschaft zusammen, um die Erstellung eines neuen Schulungs- und Umkleidegebäudes zu realisieren.
1990 Die bisherige Slipanlage wurde erweitert und ausgebaut. Zusätzlich erhielt die Abfahrt vom Bootsgelände zum Wasser eine Pflasterung, so dass die Boote wesentlich leichter bewegt werden konnten.
1991 Der erste Bauabschnitt eines neuen Schwimmsteges wurde fertiggestellt, womit auch bei ungünstigen Windverhältnissen ein sicheres und bootsschonendes An- und Ablegen ermöglicht wurde.
Der Kaarster Segel-Club feierte sein 20-jähriges Bestehen.
27. August 1994 Nach jahrelangem Kampf um eine Baugenehmigung wurde das neue Schulungs- und Jugendheim eingeweiht.
21. November 1996 Der Kaarster Segel-Club feierte sein 25-jähriges Jubiläum am Kaarster See.
Juni 1998 Auf Grund seiner Verdienste um den Segel- und Surfsport wurde Klaus Rosenfeld am 24. Juni 1998 das Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland verliehen.
12. März 1999 Klaus-Dietrich Rosenfeld, Gründungsmitglied und erster Vorsitzender des KSC, übergibt seine Funktion als Vorsitzender an Rainer Pempelfort.
30. September 1999 Der Kaarster Segel-Club geht Online: Hans-Peter Theißen stellt die erste Homepage ins Internet.
März 2001 Nachdem das Vereinsboot "Maaskottchen" in der letzten Saison verkauft wurde, hat sich der KSC nun ein neues Dickschiff zugelegt: "Papillon" – eine Dufour 1800 mit 4 Kojen.
Dezember 2003 Unserem Ehrenvorsitzenden Klaus-Dietrich Rosenfeld wurde von Herrn Ministerpräsident Peer Steinbrück die Sportplakette des Landes Nordrhein-Westfalen für das Jahr 2003 verliehen. Bereits im Oktober erhielt Klaus Rosenfeld die Goldene Ehrennadel des DSV als Anerkennung für seine langjährigen Verdienste im Segelsport.
März 2004 Der KSC schafft sich ein neues Flaggschiff an, die "Filou" – eine Bavaria 35 Holiday.
Saison 2005 Das Vereinsschiff "Filou" wird für eine Saison in die Ostsee verlegt. Der Andrang ist groß, fast alle Termine sind ausgebucht. Leider kippt der Mast und das Schiff wird vorzeitig zurück nach Holland geholt.
Oktober 2005 Aus Altersgründen soll die "Papillon" gegen ein neueres Schiff ersetzt werden. Der Verein entscheidet sich für die "Lady J.", eine Compromiss 777.
Dezember 2006 Der KSC wird 35 Jahre jung und feiert dieses Ereignis mit einem großen Fest.
April 2007 Der KSC schafft sich ein neues Clubboot an – eine Valk-Jolle, die in Roermond ihren Liegeplatz findet.
Frühjahr 2007 Das Vereinsschiff "Filou" geht auf seinen ersten großen Törn: rund England. Über 20 Mitglieder segeln in rund 7 Wochen in Teilabschnitten über die Nordsee nach Schottland, durch den Caledonian Cannel nach Irland und über Südengland zurück nach Workum.
16. Juli 2007 Unser Commodore Hans Kind starb im Alter von 96 Jahren.
13. März 2009 Der bisherige Vorsitzende Rainer Pempelfort übergibt seinen Posten an Thomas Rheinbold.
13. März 2009 Der Ehrenvoritzende des KSC Klaus-Dietrich Rosenfeld wird auf der Mitgliederversammlung zum Commodore ernannt.
Frühjahr 2009 Wieder einmal ging unser Vereinsschiff "Filou" auf große Fahrt. Diesmal führte die Reise von aus Workum an Dänemark vorbei bis nach Bergen in Norwegen. Dann zurück über Oslo, Kiel und Helgoland. Insgesamt war die "Filou" 10 Wochen unterwegs, aufgeteilt in 5 Etappen.
26. Juni 2010 Die Vereinszeitschrift Flaschenpost erhält ein völlig neues Layout und wird zum ersten Mal in Farbe gedruckt.
Juli 2011 Der KSC wird 40 Jahre jung und feiert dieses Ereignis mit einem großen Fest am Kaarster See.
Februar 2014 Das Vereinsschiff "Filou" und das Vereinsschiff "Lady J.", werden verkauft.
März 2014 Der KSC hat ein neues Flagschiff angeschafft. Auf der Mitgliederversammlung entscheiden die Mitglieder, die Bavaria 37 Cruiser "Naviga" zu nennen. Als Liegeplatz wurde Makkum am Ijsselmeer ausgewählt.
  Diese Chronik wird fortgesetzt.